Fraunhofer start-up award for Multiphoton Optics GmbH

© Foto Fraunhofer Venture v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

© Foto Fraunhofer Venture
v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

On Tuesday, February 21, 2017, Multiphoton Optics GmbH received the EUR 5,000 Fraunhofer start-up award, a joint initiative of Fraunhofer Venture and High-Tech Gründerfonds. The award honors the company’s development in the area…


Download complete press release as pdf

This post is also available in German

Fraunhofer-Gründerpreis geht an Multiphoton Optics GmbH

Presseinformation
22.2.2017

Am Dienstag, 21. Februar 2017 erhielt die Multiphoton Optics GmbH den mit 5.000 Euro dotierten Fraunhofer-Gründerpreis, den Fraunhofer Venture gemeinsam mit dem High-Tech Gründerfonds verleiht. Der Preis ehrt die Entwicklung des Unternehmens auf dem Gebiet des hochpräzisen 3D-Drucks. Das 2013 aus dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC hervorgegangene Spin-off entwickelt und vertreibt eine hochprä¬zise 3D-Druckplattform, die es ermöglicht, komplexe dreidimensionale Strukturen vom Millimeter- bis in den Mikrometerbereich und kleiner zu erzeugen. Besonders für die Zukunft der Datenübertragung birgt die Technologie großes Potential.

© Foto Fraunhofer Venture v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

© Foto Fraunhofer Venture
v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

© Foto Fraunhofer Venture v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

© Foto Fraunhofer Venture
v. l.: Daniel Kühn (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Valentin Ratz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Dr. Ruth Houbertz (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Kurz (Fraunhofer-Gesellschaft), Benedikt Stender (Multiphoton Optics GmbH), Dr. Alexander Krupp (Multiphoton Optics GmbH) und Felix Kiesel (Multiphoton Optics GmbH)

Der digitale Datenverkehr ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Leistungsfähige Datenübertragungssysteme wie Hochleistungs-Computer stoßen dabei immer mehr an ihre Grenzen. Eine Lösung ist die optische Datenübertragung, die durch wesentlich weniger Prozesse und eine deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeit um ein Vielfaches energieeffizienter und somit kostengünstiger ist. Die Multiphoton Optics GmbH ermöglicht hochpräzisen 3D-Druck von komplexen dreidimensionalen Strukturen im Nano- und Mikro­meterbereich. So können optische Komponenten, wie etwa photonische Chips, Laserdioden und Glasfasern durch dreidimensionale optische Elemente miteinander verbunden werden. „Diese Elemente in industriellem Maßstab herstellen zu können – das ist ein Meilenstein für die optische Datenübertragung“, erklärt Dr. Ruth Houbertz, Gründerin und CEO der Multiphoton Optics GmbH.

Auszeichnung für unternehmerische und technologische Leistungen

Am Dienstag, 21. Februar 2017 wurde das Spin-off mit dem Fraunhofer-Gründerpreis ausgezeichnet. „Die Multiphoton Optics GmbH ist weltweit führend in der Herstellung von Mikrooptiken mittels hochpräzisem 3D-Druck. Insbesondere mit der 2015 gelaunchten hoch­ präzisen 3D-Druckplattform LithoProf3D und der 2016 eingeführten Software LithoSoft3D® verzeichnet das Unternehmen große Erfolge. Zudem hat Multiphoton Optics im Januar einen Produktionsvertrag mit der Heidelberger Druckmaschinen AG abgeschlossen, der nun auch die Skalierbarkeit des Produktionsprozesses der LithoProf3D-Anlagenplattform ermöglicht“, begründet Thomas Doppelberger, Leiter von Fraunhofer Venture, die Entscheidung der Jury. „Mit dem Fraunhofer-Gründerpreis wollen wir diese herausragenden unternehmerischen und technologischen Leistungen würdigen.“ Auch Dr. Andreas Olmes, Investment Director und Prokurist beim High-Tech Gründerfonds, bestätigt die beachtliche Entwicklung der Spin-offs: „Multiphoton Optics schließt die Lücke zwischen Elektronik und Photonik und eröffnet so ganz neue Möglichkeiten für die Datenübertragungssysteme der Zukunft. Damit leistet das Unternehmen nicht nur einen enormen technologischen Fortschritt, sondern auch einen großen Nutzen für die Gesellschaft.“

Für Dr. Ruth Houbertz war die Zusammenarbeit mit Fraunhofer Venture und dem High-Tech Gründerfonds ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Unternehmens: „Ich habe immer einen erfahrenen Ansprechpartner an meiner Seite, um vor allem unternehmerische Fragestellun­gen und Entscheidungen zu reflektieren.“

Der Fraunhofer-Gründerpreis

Der Fraunhofer-Gründerpreis entstand im Rahmen der neuen Ausgründungs- und Beteiligungsstrategie der Fraunhofer-Gesellschaft und wurde 2016 zum ersten Mal verliehen. Er zeichnet ein am Markt aktives und erfolgreiches Spin-off aus, dessen Produkte und Dienstleistungen einen unmittelbaren gesellschaftlichen Nutzen aufweisen. Mit der Auszeichnung wollen Fraunhofer Venture und der High-Tech Gründerfonds herausragende Gründungsprojekte honorieren und Ausgründungsvorhaben innerhalb der Fraunhofer- Gesellschaft weiter fördern.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.

This post is also available in English

Multiphoton Optics introduces new 3D Printing Platform

flag_de

  • LithoProf3D operates with high precision for industrial applications
  • Up-to-date laser technology for diverse substrates and formats
  • Heidelberger Druckmaschinen as global production partner

Multiphoton Optics GmbH, Würzburg, offers with its LithoProf3D a 3D Printing Platform to scale the high-precision 3D printing for a large variety of products in many different markets. Arbitrarily shaped 3D structures can be fast and reliably fabricated via maskless laser direct writing on surfaces of a volume of a material. Structures can be additively or subtractively created, using different exposure strategies. Structure fabrication can be carried out on large areas with tunable precision on demand.

The High Precision 3D Printing Platform LithoProf3D features automated processes, a variable footprint, application-specific laser power and wavelength, and a very high precision over large areas with its unrivaled Infinite Field of View Technology. The systems are available with and without galvo scanner in a three-axis setup and offer various level of precision, automation, and alignment. The fabrication can be performed on various substrates and formats. Photosensitive materials (resists) are employed for additive fabrication; other processes can be carried out in special glasses or metals to structure them. Structure size, process, and area can be simply scaled.

Since February 2016, LithoProf3D is employed as solid working platform for industrial prototyping of individual structures up to small series prototyping. LithoProf3D offers our customers the possibility of an application-specific scalable fabrication of novel miniaturized designs and, at the same time, a significant reduction in cost and time-to-market via simple processes. Additive and subtractive 3D structuring processes can be simply integrated in conventional 2D process work flows and thus create a unique experience in 3D prototyping of products in Information & Communication Technology (ICT), Industry 4.0, Internet of Things (IoT), and medical products.

Particularly, products in the field of optical data transfer systems, sensors, illumination and imaging for mobile and stationary applications for industry and consumer can be simply and fast realized as prototypes and furthermore as products – “from lab to fab”.

Heidelberger Druckmaschinen as global production partner

The significantly increasing demand of individualized solutions for many different markets necessitates a scaling of the production process of the High Precision 3D Printing Platform LithoProf3D.

Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) with its Smart Factory was engaged as ideal partner for the flexible production of the novel High Precision 3D Printer Platform LithoProf3D.
Heidelberg supports Multiphoton Optics in the transformation of its development data in production compatible information and in product validation. Besides, Heidelberg fully assembles the 3D Printing Platforms at its production site Wiesloch-Walldorf with an elaborated documentation of the state of the assembly process, and provides on schedule delivery of the product worldwide. For that purpose, Heidelberg uses its collaboration tool View2Connect®, a cloud-based application for the digital networking of today’s process chains across industry.

“The modular services of Heidelberg’s Smart Factory support Multiphoton Optics to create a competitive advantage to win market shares”, says Josef Schell, director of Heidelberg’s Smart Factory. “We are the industrial partner for tomorrow’s innovation in a digital world.” Ruth Houbertz adds: “The utilization of Heidelberg’s production services enables us to concentrate on the further development of our hardware platform with its unique software LithoSoft3D in order to support our industrial customers in their product development.”

Contact
Multiphoton Optics GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 15
97076 Würzburg
Germany

info@multiphoton.de

Download PM as pdf

Multiphoton Optics stellt neue 3D-Druckplattform vor
  • LithoProf3D arbeitet hochpräzise für industrielle Anwendungen
  • Modernste Lasertechnik für unterschiedlichste Substrate und Formate
  • Heidelberger Druckmaschinen als globaler Produktionspartner

Die Multiphoton Optics GmbH, Würzburg, bietet mit dem LithoProf3D eine 3D-Druckplattform für den hochpräzisen 3D-Druck zur skalierbaren Herstellung einer Vielzahl verschiedener Produkte für unterschiedlichste Märkte an. Beliebig geformte 3D-Strukturen können schnell und zuverlässig durch maskenloses Laserdirekt-Schreiben auf Oberflächen oder auch im Volumen hergestellt werden. Strukturen können im additiv oder auch durch einfaches Wechseln der Belichtungsstrategie subtraktiv auf großen Flächen mit variabel einstellbarer Präzision hergestellt werden.
Die LithoProf3D-Plattform bietet automatisierte Prozesse, einen einstellbaren Footprint, applikationsspezifische Laserleistung und -wellenlänge und eine sehr hohe Positioniergenauigkeit über große Flächen mit seiner einzigartigen Infinite Field of View-Technologie. Die Systeme sind mit oder ohne Galvo-Scanner in einem Dreiachsaufbau verfügbar und bietet unterschiedliche Präzisions- und Automatisierungslevel und Alignment-Möglichkeiten an. Die Fertigung kann auf unterschiedlichsten Substraten und Formaten durchgeführt werden. Für die additive Fertigung werden photosensitive Materialien (Resiste) eingesetzt; andere Prozesse können in speziellen Gläsern oder Metallen zur Strukturierung verwendet werden. Strukturgrößen, Prozesse und Flächen können dabei einfach skaliert werden.
Seit Februar 2016 wird der LithoProf3D als solide Arbeitsplattform im industriellen Prototyping für Einzel- bis hin zu Kleinserienprototyping eingesetzt und bietet unseren Kunden die Möglichkeit einer applikationsspezifischen, skalierbaren Fertigung durch einfache Prozesse zum Prototyping neuer miniaturisierter Designs bei gleichzeitiger Reduktion der Kosten und der Produkteinführungszeit. Additive und subtraktive 3D-Struturierungsprozesse können in klassische 2D-Prozessabläufe integriert werden und schaffen so eine einzigartige Erfahrung im 3D-Prototyping für Produkte der Informations- und Kommunikationstechnologie, Industrie 4.0, Internet of Things (IoT) und Medizinprodukte.
Insbesondere lassen sich Produkte im Bereich der optischen Datenübertragung, der Sensorik, der Beleuchtung und Bildgebung für mobile und nicht mobile Anwendungen im Consumer und industriellen Bereich einfach und schnell als Prototypen und weiterhin als Produkt realisieren – „From Lab to Fab“.

Heidelberger Druckmaschinen als globaler Produktionspartner

Durch den rasant steigenden Bedarf an individualisierten Lösungen für die unterschiedlichen Märkte wird eine Skalierbarkeit des Produktionsprozesses der hochpräzisen 3D-Druckplattform LithoProf3D notwendig. Für die flexible Produktion der neuen Systeme konnte die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) mit dem Bereich Smart Factory als idealer Partner gewonnen werden.

Heidelberg bietet Multiphoton Optics Unterstützung bei der Umwandlung der Entwicklungsdaten in produktionsfähige Informationen und der Produktvalidierung an. Zudem endmontiert Heidelberg an seinem Standort Wiesloch-Walldorf die 3D-Druckplattformen, dokumentiert die Bauzustände und liefert diese termingerecht an die Kunden weltweit aus. Dazu setzt Heidelberg sein Kollaborationstool View2Connect®, eine Cloudbasierte Anwendung zur digitalen Vernetzung heutiger Prozessketten über Firmengrenzen hinweg, ein.

„Wir verhelfen mit unseren modularen Leistungen der Smart Factory Multiphoton Optics Wettbewerbsvorteile zur Gewinnung von Marktanteilen, sagte Josef Schell, Leiter Smart Factory von Heidelberg. „Wir sind der industrielle Partner für die Innovationen von morgen in einer digitalen Welt.“ Ruth Houbertz ergänzt: “Die Nutzung der Produktionsleistung von Heidelberg ermöglicht es uns, uns ganz auf die Weiterentwicklung der Hardware-Plattform mit ihrer einzigartigen Software LithoSoft3D zu konzentrieren, um unsere Industriekunden in ihrer Produktentwicklung zu unterstützen.“

Kontakt
Multiphoton Optics GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 15
97076 Würzburg
Germany
info@multiphoton.de

Download PM als pdf

High-Precision 3D Printing: Your Requirements – Our Drive

flag_de
felix-kiesel
Dear customers and friends of high-precision 3D printing,

in 2017 Multiphoton Optics GmbH again will push on the development of innovative solutions in the field of high-precision 3D printing for industrial applications. In this regard, it is mandatory that we focus on involving our customers in order to achieve optimized manufacturing equipment and processes.

Your Requirements are Our Drive.

Even more: We want to support you as a proactive partner to get you always one step ahead. Therefore, beginning of this year I took on responsibility for our sales department at Multiphoton Optics GmbH. I will take the chance to exploit my experiences in the field of micro systems technology, drive engineering as well as industrial robotics to launch – together with you – a solution suitable for your planned application and product.

I am looking forward to this exciting cooperation with you.

Yours sincerely,
Felix Kiesel
Dipl.-Ing. Mechatronics
Director of Sales

Multiphoton Optics GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 15
97076 Würzburg
Germany
felix.kiesel@multiphoton.de
www.multiphoton.de
Phone +49-931-299958-90

Download as pdf

 

Hochpräziser 3D-Druck: Ihre Anforderungen – unser Drive

felix-kiesel

Liebe Kunden und Freunde des hochpräzisen 3D-Drucks,

auch 2017 wird die Multiphoton Optics GmbH die Entwicklung innovativer Lösungen im Bereich des hochpräzisen 3D-Drucks für industrielle Anwendungen weiter vorantreiben. Auf dem Weg hin zu optimierten Fertigungsanlagen und -prozessen steht die Einbindung unserer Kunden natürlich im Mittelpunkt.

Ihre Anforderungen sind unser Drive.

Und mehr: Wir möchten Sie als proaktiver Partner dabei unterstützen, immer einen Schritt weiter zu sein. Hierfür habe ich mit Beginn dieses Jahres die Verantwortung für den Vertrieb der Multiphoton Optics GmbH übernommen. Meine Erfahrungen aus den Bereichen der Mikrosystemtechnik, Antriebstechnik und industriellen Robotik werde ich hierbei nutzen, um gemeinsam mit Ihnen die für Ihre geplante Anwendung und Produkte passende Lösung auf den Weg zu bringen.
Ich freue mich auf eine spannende Zusammenarbeit mit Ihnen.
Mit freundlichen Grüßen
Felix Kiesel
Dipl.-Ing. Mechatronik
Vertriebsleitung

Multiphoton Optics GmbH
Friedrich-Bergius-Ring 15
97076 Würzburg

felix.kiesel@multiphoton.de
www.multiphoton.de
Tel. +49-931-299958-90

Download als pdf

nano-tech 2017 – Cluster Nanotechnology

The Cluster Nanotechnology will be participating the tenth time in a row now in nano tech 2017 exhibition with a 18 sqm joint stand of the Cluster Nanotechnology with participation of members from the Nanonetz Bayern e.V. and Cluster partners.

On the 2nd day of exhibitionFebruary 16th, 2017, 13:00 h – 14:00 h, the Cluster Nanotechnology presents in the Session “Innovations in Nanotechnologies – Success stories from Lab to Market” success stories from the network of the Cluster Nanotechnology

 –> to the session program

Our Article has been published to the SPIE Newsroom

Click on the Link below to go to the official SPIE Newsroom

Rapid, high-precision 3D printing on the nanometer to centimeter scale

PRISM AWARDS FINALISTS 2017

PRISM2017

Save the date! CLEO 2016, June 5 – 10, 2016, San Jose, CA, USA

Please submit your abstracts to the Topical Review “Lasers in Additive Manufacturing”

http://www.cleoconference.org/home/program/a-t-topical-reviews/lasers-in-additive-manufacturing/

Multiphoton at IEEE 2016

Fraunhofer ISC Spin-Off Multiphoton Optics GmbH booth at IEEE-NEMS 2016 conference in Matsushima. Two Photon Adsorption process cross-links material in the focal point of laser beams and so creates 3D optical structures for future communication devices!

Save the date! Photonics West 2017,The Moscone Center San Francisco, California, United States 28 January – 2 February 2017

 

Call http://spie.org/PWO/conferencedetails/optical-interconnects is open.

The important dates are:

Abstract Due: 18 July 2016

Author Notification: 26 September 2016

Manuscript Due Date: 5 January 2017